SJB Kommunikation. Polarisierung. Antizyklisch.

Kommunizieren heißt wörtlich „Gemeinsamkeiten schaffen“. Seit wir uns artikulieren können, ist die Kette der Kommunikation nicht mehr abgerissen. Höchstens bei leerem Akku. Die wichtigsten Ver¬bin¬dungs¬stücke sind seit jeher starke Sprüche oder Statements. Nichts regt unsere Phantasie mehr an als der starke Spruch, der uns selbst nicht eingefallen ist. So kam es, dass das größte unab¬hängige Fonds¬Magazin Deutschlands eine Redaktionssitzung einberufen musste. Grund: Ein Statement der SJB.

„Die FondsManager sind sich treu geblieben“, hatte Gründungsgesellschafter Volker Schmidt-Jennrich gesagt, „obwohl sich das FondsVolumen in einem halben Jahr mehr als halbiert hat. In der Fußballersprache würde man sagen: Die haben Eier in der Hose.“ Nach heftiger Diskussion entschied sich die Redaktion für die freie Meinung und stilistische Variationsbreite. In den USA, heißt es, haben sich nach Erscheinen des Magazins zwei FondsManager einer nordischen Gesellschaft sehr gefreut.

Der Leitsatz der beiden Gesellschafter für die Kommunikation lautet: „Standpunkte polarisieren. Die daraus resultierende Reibung erzeugt Wärme. Und Wärme verursacht bekanntlich Wohlbehagen. Also weiter fleißig polarisierende Standpunkte bilden.“

Statements sind verdichtete Dramen. Journalistisch lassen sich aus ihnen fast beliebig Funken schlagen. Sie würzen Sachbeiträge, sind die Quelle für Kontroversen und bringen sie auch wieder zum Versiegen. Die Leser erleben die Branche im lebendigen Dialog, nicht vom Katheder herab. Noch ein Beispiel, dieses Mal von SJB Geschäftsführer Bennewirtz: „Wie bestimmt man das richtige Verhältnis von protestantischen und katholischen Aktienfondsanteilen? Sollte sich unser Rheinländer vielleicht sogar scheiden lassen, natürlich nur aus steuerlichen Gründen?“ Die Abgeltungsteuer warf transzendentale Fragen auf.“

SJB Gründer. Innovativen. Traditionell.

Nehmen Sie doch einmal die besten Einführungen zu „Investmentfonds“ in die Hand. Sie haben sehr gute Chancen, unter „Dank“ immer wieder den Namen Gerd Bennewirtz zu finden. Seit über 27 Jahren ist er aktiv an der Fortentwicklung der deutschen FondsBranche beteiligt. Genau so lange wie der Fachjour¬na¬lis¬mus. Als konstruktiv-kritischer Beobachter. Als Impuls- und Kapitalgeber für die Industrie. Und als Sprach¬rohr der Investoren. „Wir sitzen in einem Boot“, sagt Bennewirtz. „Und wir sind bereit, zusammen mit Ihnen langfristig zu rudern.“

Journalisten sind bei der SJB Chefsache. Für die Kommunikation ist immer eine Leitung zum Gründungsgesellschafter frei. Die hohe Wertschätzung von Journalisten kommt bei der SJB nicht von ungefähr. Schon in den 90-er Jahren hat Gerd Bennewirtz seinen Wirkungskreis in der deutschen Fonds¬Branche konti¬nu-ierlich in Richtung Medien ausgedehnt. Zum Beispiel als Herausgeber und Geschäftsführer des Fachmagazins DAS INVESTMENT sowie als jahrelanger, geschäftsführender Gesellschafer einer Public-Relations-Agentur und einer kreativen Softwareschmiede, mit der er als Urheber von MFX, eine der ersten Fondsplattformen mit auf den Weg brachte. So kennt Gerd Bennewirtz die produktionsseitigen Aspekte des Verlagsgeschäfts genauso gut, wie die anderen geschäftlichen Realitäten.

Der Weg zu einem prickelnden antizyklischen SJB Statement ist direkt, kurz und individuell auf Ihren Beitrag abstimmbar. „Wenn es mal schnell gehen muss,“ so Gerd Bennewirtz weiter, „gern noch am gleichen Tag. Bei mehr Spielraum schnüren wir Ihnen gern ein multimediales SJB Paket, mit aktuellen Texten, Tabellen und Grafiken.“ Beispiel gefällig?

Ob Philologe, Journalisten, Soziologin, Historiker, Psychologen oder Analysten – die fortzusetzende Liste der SJB Unter¬neh¬mens¬kom¬muni¬ka¬tion war schon immer ein leuchtend bunter Strauß. Dahinter steckt, dies geben wir hiermit zu, kein geheim ausgetüftelter Masterplan. Wir nehmen nur das Leben ernst. Die facettenreichen Lebens¬linien unserer Kunden. Die gewaltigen Umbrüche der Lebenswirklichkeit durch Medialisierung und Globali¬sierung. Das ist schon alles. Für Sie hat das einen angenehmen Effekt: Was auch immer Sie wünschen – bei uns finden Sie einen kompetenten Ansprechpartner.

beteiligungsschein1893_web

SJB Selbstverständnis. Pressemitteilungen. Punktgenau.

Betrachten Sie bitte die Pressemitteilungen der SJB als Angebot zu einem Dialog mit Ihnen. Denn wer kann schon die komplexen globalen Märkte sowie die internationale FondsWelt im ersten Zugriff vollkommen wiedergeben? Im Dialog gelten für SJB die Grice’schen Konversationsmaximen: „Komme zum Punkt. Sage die Wahrheit. Langweile niemanden. Sei nicht geschwätzig.“

SJB Pressemitteilungen sind für sie im Portable Document Format verfügbar. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, sind die Textpassagen markierfähig und nicht kopiergeschützt. Der Quellenachweis eine professionelle Zuverlässigkeit Ihrerseits.

„Ich bin…“ Im Meeting, in der Pause, im Urlaub, gerade nicht da, deprimiert. Hat sich Ihre Deadline darum auch nur eine Minute nach hinten verschoben? Eben. Bei der SJB finden Sie immer gleich den richtigen Ansprechpartner. Mit Garantie.

Miteinander können sie oft nicht, ohne einander überhaupt nicht. Der Journalist will eine gute Ge¬schichte, der Dargestellte eine gute Presse. Im besten Fall ist das ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Der Journalist will seinen Beitrag verkaufen, der Dargestellte sein Produkt und oft auch sich selbst.

Sie sind also heiß begehrt: Das knackige Statement, das die Story auf den Punkt bringt. Der Aperçu mit der richtigen Dosis Pfeffer. Die klare Kante, die steil aus dem Brei der Floskeln herausragt. Doch dann, kurz vor Redaktionsschluss, will es keiner gesagt haben. Keine Autorisierung, die Story wackelt.

Muss das sein? Nein. Seit 1989 sucht die SJB aktiv den Kontakt zu Journalisten. Erst zu den Finanz¬jour¬nalisten, später auch zu den anderen Ressorts. Unsere Erfahrung lehrt: Unabhängigkeit ist die stabilste Grundlage für faire Geschäfte. Für die Journalisten ebenso wie für die SJB.

Und darum sind bei uns die Wege kurz, schnell und direkt: Vom Interview mit Gerd Bennewirtz über die aufwändige Studie bis hin zum online recherchierbaren Statement: „Zeitlos“ gültig und „aktuell“ auf den Punkt. Damit der Redaktionsschluss für Sie zum Feierabend wird.

SJB Hotline. Interviews. Kurzfristig.

Die SJB nimmt Ihre journalistische Arbeit ernst. Aktuelle Statements, Markteinschätzungen oder Hintergrundinterviews bieten Ihnen die Gründungsgesellschafter in Form von Interviews und Zitaten immer selbst. Zu den beiden Büro- und Mobilanschlüssen von Gerd Wilhelm Bennewirtz und Volker Schmidt-Jennrich haben wir Ihnen einen heißen Draht gelegt. Am einen Ende sitzen Sie, am anderen Dr. Volker Zenk. Der persönliche Pressesprecher der Gesellschafter schafft Ihnen schnelle Kontakte und beantwortet Ihre Fragen. Kurzfristig. Punktgenau.

Der größte journalistische Wunsch ist der schnelle Zugriff auf Information und Interviews. Dazu sind sehr gute Kontakte wichtig. Wählen Sie die 02182-852-0. Oder senden Sie Ihre Frage per SMS an 0151-1482371. Unser Team Kommunikation um Gerd Bennewirtz beantwortet Ihre Fragen schriftlich oder per Rückruf. Kurzfristig. Punktgenau. Nutzen Sie Ihren heißen Draht zur SJB. Jetzt!

E-Mail Pressemitteilungen-Direktkontakt: Yvonne.Grefkes@sjb.de. Oder ganz einfach direkt hier Ihr Fragen mitteilen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Persönliche Daten

Ihr Name (Pflichtfeld)

Redaktion (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Rufnummer

 


Beste Erreichbarkeit

 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
 bis 12:00 Uhr. bis 18:00 Uhr. ab 18:00 Uhr.

 


Ihre Nachricht

Betreff

Ihre Nachricht

Dokument/Bild anhängen (nur PDF, JPG oder PNG)

SJB. Jederzeit für Sie im Einsatz.

SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

  +49 (0) 2182 - 852 0
  +49 (0) 2182 - 8558 100
  fonds@sjb.de