Selbstverständnis von Strategien und Allokationen.

Eine auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtete strategische FondsVermögensAufteilung in Aktien, Anleihen, Geldmarkt etc. (Asset Allocation) ist eine Maßarbeit, die sich nachweislich auszahlt.

Frühere finanzmathematische Studien, die Fonds im ruhigen Marktumfeld der 1980er und 1990er untersuchten, bezifferten den Beitrag der Asset Allocation auf 93,6 Prozent (Brinson et al. 1986).

Neuere Untersuchungen, die das volatile Umfeld von 1999 bis 2009 fokussieren, betonen, dass die Rendite aus drei Komponenten besteht: Marktbewegungen, Asset Allocation und aktives Portfoliomanagement. Je nach Anlageklasse beeinflusse der Markt zwischen 74 und 83 Prozent des Anlageerfolgs (Xiong, Ibbotson et al. 2010).

FondsVermögensVerwalter können nicht gegen die Märkte agieren, doch innerhalb ihrer Märkte können sie viel bewirken. Den Anteil der Asset Allocation an der Rendite beziffern Xiong und Ibbotson mit 49 Prozent, den Anteil eines aktiven PortfolioManagements mit 45 Prozent. Die verbleibenden 6 Prozent entfallen auf wechselseitige Effekte zwischen den beiden Komponenten.

Eine aktive FondsVermögensVerwaltung umfasst beides, Asset Allocation und FondsPortfolioManagement. 94 Prozent der persönlich beeinflussbaren Rendite entfallen auf diese beiden Komponenten. Die Studien nehmen unterschiedliche Perspektiven ein, kommen aber zu ähnlichen Ergebnissen.

Was beeinflusste die Rendite von Mai 1999 bis April 2009 (ohne Markteinflüsse)?

Ø R² US
Aktienfonds
Mischfonds Internationale
Aktienfonds
Asset Allocation 48% 36% 49%
aktives Portfoliomanagement 41% 39% 45%
Rückkopplungseffekte 11% 25% 6%
Gesamt 100% 100% 100%

Financial Analysts Journal, Volume 66, Number 2, 2010 CFA Institute

The Equal Importance of Asset Allocation and Active Management by James X. Xiong, CFA, Roger G. Ibbotson, Thomas M. Idzorek, CFA, and Peng Chen, CFA

Was beeinflusste die Rendite von Mai 1999 bis April 2009 (mit Markteinflüsse)?

Ø R² US
Aktienfonds
Mischfonds Internationale
Aktienfonds
Markteinflüsse 83% 88% 74%
Asset Allocation 18% 20% 19%
aktives Portfoliomanagement 15% 10% 26%
Rückkopplungseffekte -16% -18% -19%
Gesamt 100% 100% 100%

SJB-FondsVerwaltungsstrategien. Evolutionär!

Gerade die zurückliegende Dekade verdeutlicht einen radikalen Umbruch. Nicht einmal mit dem DAX war in dieser Zeit Geld zu verdienen. Anfang 2000 stand er bei rund 6.900 Punkten und Anfang 2012 immer noch niedriger: Bei 5.889 Punkten. Klar, im Jahr 2007 ließ er die 8.000 Punkte hinter sich, um Anfang März 2012 wieder bei 6.900 Punkten zu landen. In diesem volatilen Umfeld ist nur Geld zu verdienen, wenn man Gewinne mitnimmt und Verluste minimiert – aktiv, zielorientiert und verantwortlich.

Da sich an den Schwankungen aufgrund der bestehenden Schuldenkrise und der anhaltenden Geldmengenausweitung kurzfristig nichts ändern wird, heißt die Konsequenz für uns: Fondverwaltung „SJB Aktiv plus“ mit unseren FondsStrategien. Ihr Mandat befähigt uns, bei vorhersehbaren Marktschwankungen blitzschnelle Entscheidungen zu treffen und per Knopfdruck über sämtliche FondsDepots zu realisieren.

SJB FondsStrategien. Ergebnisse. Übersichtlich.

8 Strategien. Vorgestellt.

Die SJB FondsStrategie LiquiFlex Z 2+ investiert das Kapital schwerpunktmäßig bis zu 75% in ausgewählte Mischfonds sowie Strategiefonds, die eine defensive bis ausgewogene Risikostruktur aufweisen. 25% des Kapitals wird zur Diversifikation in offene Immobilienfonds nach dem neuen KAGB – mit einer Mindesthaltedauer von 2 Jahren und damit in statische, auf Kontinuität ausgerichtete Sachwerte – investiert. SJB LiquiFlex Z 2+ realisiert durch die erhöhte Flexibilität, der in sich sehr breit gestreuten Anlagestrategien auch in schwierigen Marktphasen ein überdurchschnittliches Chance/Risikoverhältnis. Dadurch kann gerade in Zeiten von sich schnell und stark verändernden Marktgegebenheiten flexibel reagiert werden. Damit soll das Ziel auch im kurzfristigen Anlagezeitraum von lediglich 2 Jahren (Z 2+) und mehr, unter möglichst geringen Schwankungen eine Bruttozielrendite von ca. 4% realisiert werden. Das Depot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 3 geführt.

Strategie LiquiFlex
liqui_flex
liqui_eur

Die SJB FondsStrategie Liquidität Z 3+ EUR verfolgt das Ziel des Kapitalerhalts der Investition, sowie einer Wertsteigerung über 3 Jahre über den jeweils aktuellen Geldmarktzinsen. Aufgrund des aktuell anhaltenden Niedrigzinsniveaus in der Eurozone wird das Portfolio schwerpunktmäßig über konservative Sachwerte allokiert. Dazu investiert SJB Liquidität Z 3+ EUR generell in Aktienfonds der Kategorie „Conservative Equity“ (Konservative Sachwerte), die unter Risikogesichtspunkten defensiv und aktiv gemanagt werden. Bei zu hohen Aktienmarktbewertungen kann diese Position reduziert bzw. jederzeit durch entsprechende Short ETF-Positionen auf einen führenden Index abgesichert werden. Unter Berücksichtigung der jeweiligen Marktlage kann die Sachwertquote bei günstigen Kaufgelegenheiten auf bis 100% ausgebaut werden. Alternativ kann auch bis zu 100% in Geldmarktfonds investiert werden. Damit bietet SJB Liquidität Z 3+ EUR Anlegern eine Rendite mit Kapitalwachstum bei einem angemessenen Risiko, sowie ein Höchstmaß an Liquidität über die hochkapitalisierten Aktienunternehmen im „Conservative Equity“-Portfolio, die mehrheitlich hohe Unternehmensumsätze auch in Krisenzeiten implizieren. Ziel ist ein kurz- bis mittelfristiger (> 3 Jahre) Kapitalzuwachs. Das Depot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 3 geführt.

Strategie Liquidität EUR

Die SJB FondsStrategie Liquidität Z 3+ INT verfolgt das Ziel, den Wert des investierten Geldes zu erhalten, eine Wertsteigerung oberhalb des Geldmarktzinses zu erwirtschaften und angesichts der europäischen Schuldenkrise die Abhängigkeit vom Euro zu reduzieren. Dazu investiert SJB Liquidität Z 3+ INT bis zu 60% in Rentenfonds, Strategie- und Mischfonds, die nach Währungen, Bonität und Duration (Laufzeiten) sowie der unterschiedlichen internen Anlagestrategien gewichtet werden. 0-50% können in Geldmarktfonds verschiedener Währungen investiert werden. In Euro Geldmarktfonds darf bis zu 100% investiert werden. Bis zu 40% können zur Renditesteigerung in Aktien- und Rohstofffonds allokiert werden. Zur Absicherung des Depots können Short-ETF’s mit bis zu 15% allokiert werden. SJB Liquidität Z 3+ INT bietet Anlegern eine Verzinsung mit Kapitalwachstum bei einem angemessenen Risiko, die sonst nur Großanleger erzielen können. Ziel ist ein kurz- (1 – 3 Jahre) bis mittelfristiger (3 – 5 Jahre) Zinsertrag mit Kapitalwachstum. Das Depot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 4 geführt.

Strategie Liquidität INT
liqui_int
substanz

Die SJB FondsStrategie Substanz Z 5+ verfolgt das Ziel des mittel- bis langfristigen Vermögensaufbaus bei ausgewogener Risikostruktur. Investiert wird bei SJB Substanz Z 5+ in den Vermögensklassen Aktien, Renten (Anleihen) und Rohstoffe ausschließlich über Investmentfonds. Damit soll für den Anleger neben dem rechtlichen Vorteil des gesetzlich geschützten Sondervermögens auch dem Schwankungsrisiko durch eine breitere Streuung begegnet werden. SJB Substanz Z 5+ investiert bis zu 70% in Aktienfonds, wobei nicht einzelne Länderfonds wie beispielsweise Brasilien, sondern Regionenfonds wie Latein-Amerika im Fokus stehen. Misch-, Strategie-, Dividenden-, Value- und Rentenfonds können ebenfalls im Rahmen der Portfolioallokation berücksichtigt werden. Zur Absicherung des Portfolios können Short-ETF’s ebenfalls allokiert werden. Der empfohlene Anlagehorizont ist mittelfristig (> 5 Jahre). Das FondsDepot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 4 geführt.

Strategie Substanz

Die SJB FondsStrategie Erhaltung Z 6+ investiert in die Vermögensklassen internationale Aktien und Rohstoffe und zwar ausschließlich über Investmentfonds und Exchange traded funds (ETF’s). Hierbei sind grundsätzlich alle breit gestreuten internationalen Aktienmärkte erlaubt. Investiert wird in internationale Aktienfonds der Kategorie „Conservative Equity“ (Konservative Sachwerte) und Emerging Markets, die unter Risikogesichtspunkten defensiv und aktiv gemanagt werden. Das FondsPortfolio kann zusätzlich Aktienfonds enthalten, die ihren Schwerpunkt bei nachhaltig agierenden internationalen Aktienunternehmen haben. Damit wird das Kapital auch in den Sektor der so genannten „social responsible investments“ (SRI) investiert. Also in Unternehmen, die ihr Hauptgeschäftsfeld in der Lösung von z.B. Umweltproblemen, Chancenungleichheiten und der Gesundheitsbranche haben.
Je nach Marktlage kann die Sachwertquote der Aktienfonds auf bis zu 100% im „Conservative Equity“ Segment ausgebaut werden bzw. bei Gewinnmitnahmen die Aktienquote auch auf null zugunsten von Geldmarktfonds reduziert werden. Durch die verstärkten Unsicherheiten an den weltweiten Finanzmärkten, einer expansiven Geldpolitik der Notenbanken, die sogenannte „Asset-Blasen“ kreiert und der andauernden Gefahren der Schuldenkrise können Edelmetalle und Rohstoffe über ausgewählte Aktienfonds aufgenommen werden, die auch in Krisenzeiten für einen Kapitalerhalt sorgen können. Investitionen in ETF’s (IndexFonds), die als Short- Positionen eingegangen werden, dienen der Stabilisierung bzw. der Teilabsicherung des Depots. Durch die Möglichkeit der Übergewichtung des „Conservative Equity“-Segments soll ein Höchstmaß an Liquidität über die hochkapitalisierten Aktienunternehmen wahrgenommen werden, da dieses Segment stabile Umsätze der Unternehmen auch in Krisenzeiten impliziert. Ziel ist ein mittelfristiger bis langfristiger ( > 6 Jahre) Kapitalerhalt auch in „Krisenzeiten“. Das Depot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 5 geführt.

Strategie Erhaltung
erhaltung
surplus

Die SJB FondsStrategie Surplus Z 7+ investiert bis zu 100 % in internationale Aktienfonds und ETF’s(Exchange-traded fund = börsengehandelter Fonds) aller Marktkapitalisierungen. Darüber hinaus können aus taktischen Gesichtspunkten auch Investitionen in Rohstoff-, Geldmarkt- und Rentenfonds sowie in Short-ETF’s getätigt werden. Der risikoorientierte Investmentansatz erfolgt dabei nach antizyklischen Kriterien. So werden insbesondere Länder, Branchen oder Regionen gekauft, die in der Vergangenheit starke Verluste erlitten haben, fundamental und charttechnisch aber positiv bewertet werden. Der Investor soll langfristig an einer zu erwartenden Erholung und überproportionalen Kursgewinnen partizipieren. Ziel ist ein sehr langfristiges (> 10 Jahre) Kapitalwachstum. Das Depot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 5 geführt.

Strategie Surplus

Die SJB FondsStrategie Stars Z 9+ investiert das Kapital in ein breit gestreutes Portfolio aus aktiv gemanagten Aktien-, Renten-, Misch- und Rohstofffonds, die über mehrere Jahre gute Managementleistungen gezeigt haben, sowie gute Ratings von z.B. Morningstar, Sauren Fund Awards, FWW Fundstars, Feri Fondsrating o.ä. erhalten haben. Das Portfolio wird fortlaufend auf diese Kriterien überprüft und dementsprechend angepasst. Somit hält der Investor Anteile an den bekanntesten und besten aktiv gemanagten Fonds, sowie das Management von herausragenden Managementpersönlichkeiten mit langjähriger Erfahrung. Der empfohlene Anlagehorizont ist langfristig (> 9 Jahre). Das Depot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 5 geführt und soll über diesen Zeitraum das Kapital nachhaltig vermehren.

Strategie Stars
stars
klassik

Die SJB FondsStrategie Klassik Z 9+ investiert ausschließlich in aktiv gemanagte AktienFonds, die seit mindestens 10 Jahren erfolgreich am Markt vertreten sind und sich mit guten Managementleistungen und Ratings auszeichnen. Über diese „FondsKlassiker“ soll der Investor von der langjährigen Erfahrung der Fondsmanager profitieren und über mehrere Wirtschaftszyklen einen Kapitalzuwachs erhalten. Das Portfolio wird dabei breit diversifiziert, so dass das Risiko des Investors reduziert wird. Die „FondsKlassiker“ unterscheiden sich dabei vor Allem in den verschiedenen Anlagesegmenten, so dass das Kapital über mehrere Länder, Branchen und Sektoren gestreut wird. Die gewählten AktienFonds sind alle seit min. 10 Jahren aktiv und konnten in der Vergangenheit gute Managementleistung zeigen, sowie gute Wertzuwächse für die Investoren generieren. Einige Fonds wurden bereits in den 50er Jahren des letzten Jahrtausends aufgelegt und verwalten Anlegerkapital von aktuell ca. 70 Milliarden €. SJB Klassik Z 9+ vereint erfolgreiches FondsManagment und viele Dekaden an Markterfahrung. Die Zusammensetzung des Portfolios wird turnusmäßig überprüft und weitere Fonds können, wenn sie den o.g. Kriterien entsprechen, in das Portfolio mit aufgenommen werden. Das Depot wird maximal mit der durchschnittlichen Risikoklasse 5 geführt und soll über diesen Zeitraum das Kapital nachhaltig vermehren.

Strategie Klassik

SJB. Jederzeit für Sie im Einsatz.

SJB FondsSkyline OHG 1989
Bachstraße 45c
41352 Korschenbroich

  +49 (0) 2182 - 852 0
  +49 (0) 2182 - 8558 100
  fonds@sjb.de